Ich muß gestehen….Ich bin FLOW-süchtig !

FLOW-Erlebnisse machen mich stark, glücklich und mich jeden Tag wie ein 30 jähriger „junger Bursche“ fühlen (ich bin Jahrgang 1960 geboren, also fast 60 Jahre alt).
Im Zustand des FLOWs überwinde ich meine Grenzen, nichts scheint mir unmöglich. Körper und Geist arbeiten perfekt zusammen und ich „werde eins“ mit meiner Umgebung. 

Ob du FLOW jeden Tag erlebst, hängt schließlich von deiner mentalen Verfassung ab.
Ob aus „FLOW-Sequenzen“ ein lebenslanger „FLOW-Film“ werden kann, von deiner täglichen FLOW-Einstellung, die dein FLOW-Bewusstsein generiert.

Wie entstehen FLOW-Erfahrungen?

Jedes Mal, wenn:

1. Du ein klares Ziel vor Augen hast

FLOW-Übung: Hast du konkrete Vorstellungen für Dein Leben? Weißt du genau, was du willst? In diesem Jahr, in diesem Monat, in dieser Woche, am diesen Tag?

Warum ist ein klares Ziel so wichtig? FLOW entsteht immer, wenn du klare Zielen folgst. Ein FLOW-Leben, wenn diese Ziele selbstkongruent sind.

Und das SELBST, was du heute bist, arbeitet Hand in der Hand mit dem SELBST, was du morgen sein wirst.

2. Dein Können gut zu den Herausforderungen passt
FLOW-Übung: Weißt du genau, was du gut kannst und was du nicht kannst? Bist du dir deiner Talente ganz sicher?
Entwickle sie weiter bis aus ihnen wahre Stärke entsteht.
Dann such‘ dir jeden Tag Aufgaben oder als Beruf ein Betätigungsfeld, in dem du immer wieder deine Komfortzone verlassen und schwierige Aufgaben bewältigen mußt.

3. Du unmittelbare Rückmeldungen erhältst
FLOW-Übung: Such‘ dir solche Tätigkeiten, in denen du schnelle Rückmeldungen erhältst und schaff‘ dir eigene Feedback-Systeme.
4. Du mit voller Konzentration die Herausforderungen anpackst
FLOW-Übung: Mach‘ nichts halbherzig. Wenn du etwas tust, tue es richtig. Mit voller Aufmerksamkeit, ob im Beruf oder bei der Gartenarbeit.
5. Du deine Befangenheit ablegst
Je öfter Du Dinge tust, die exakt deinen Talenten und Fähigkeiten entsprechen, desto häufiger wirst du erleben, dass die Dinge wie von selbst gehen.
Der innere Assistent übernimmt und dein gesamtes Potential steht dir zur Verfügung.

FLOW-Übung: Dafür mußt in die Königsdisziplin des mentalen Trainings wechseln: du mußt lernen, loszulassen!

6. Du das Gefühl hast, ganz aus dir selbst heraus, deine eigenen Grenzen zu überschreiten und Teil eines größeren Ganzen zu werden
Folge dem Prinzip der Evolution. Hör‘ auf, Dinge zu tun, für die du nicht geschaffen bist. Bleibe deinem Selbst treu und entwickle es konsequent weiter.

Die Natur belohnt nur selbstkongruentes Verhalten. Lass‘ dich belohnen: mit positiver Gefühlsenergie, genannt FLOW.

7. Du trotzdem das Gefühl hast, die Herausforderung zu beherrschen
FLOW-Übung: Wähle immer Ziele, denen du gewachsen bist. Überforderung ist genauso uneffektiv wie Unterforderung.

Bestimme selber das rechte Maß! Zielqualifikation ist eine Kunst, die du erlernen kannst.

8. Du alles um dich herum vergißt
Im FLOW verlierst du das Gefühl für Raum und Zeit. Du kommst an, wo Leben stattfindet, im hier und jetzt.

Nur in der Gegenwart kannst du etwas bewegen.

Unser Leben beginnt mit Träumen.
Doch irgendwann mußt du dich entscheiden: Willst du träumen oder Träume leben?

Im FLOW verwirklichst du deine Träume!

Am Anfang benötigst du ein Ziel. Es sorgt dafür, dass du dich auf den Weg machen kannst.

Wenn du diese FLOW-Prinzipien anwendest, wird der Weg erfreulich. Je länger du voranschreitest, desto mehr wirst du ihn genießen!

Je stärker du dich auf ihn einläßt, desto eher kommt der Moment, in dem FLOW dich erfasst und zu deinen Zielen trägt.

Ab diesem Zeitpunkt kannst du alles im Leben erreichen.
Ich wünsche dir Licht und FLOW!

Marco Giannecchini

Wenn du mein FLOW-NEWSLETTER erhalten möchtest, trage dich mit deiner besten Adresse ins Anmeldungsfeld auf der Landingpage dieser Webseite ein.